software.lutzwinkler.de

Sicherheitshinweise

Allgemeine Sicherheitshinweise

SendY verschickt unverschlüsselt Daten über das Internet an verschiedene Provider, die diese dann an den Empfänger weiterleiten.

Aus diesem Grund sollte SendY keinesfalls zum Versand von Daten, die der medizinischen Schweigepflicht unterliegen, genutzt werden!

Kurze Informationen an Ihre Patienten, z.B. Terminerinnerungen, Hinweise auf unauffällige Laborbefunde oder Veranstaltungen in der Praxis etc. sind - mit Einverständnis der Patienten - sicher unproblematisch. In diesen Fällen kann SendY viele Telefonate oder Postbriefe sparen!

SendY kann keine Daten empfangen - insbesondere keine Emails!
Deshalb ist es technisch ausgeschlossen, dass Sie sich mit SendY Schadsoftware auf Ihren Praxisrechner holen.

Um die möglichen Antworten der Empfänger auf Ihre Mitteilungen lesen zu können, müssen Sie das Email-Konto, das Sie in den Mail-Einstellungen eingerichtet haben, mit einem Emailprogramm wie Outlook oder dem kostenlosen Thunderbird abrufen. Viele Emailprovider unterstützen auch das Abrufen der Email über das Internet. SMS können nur beantwortet werden, wenn Sie in den SMS-Einstellungen als Absenderkennung eine von Ihnen genutzte Handynummer eingegeben haben.

Installationsprogramm SendY Installer.exe

Nach dem Starten des Installationsprogrammes kann es zu folgendem Sicherheitshinweis kommen:

Sicherheitswarnung1

Wenn Sie diese Programm persönlich direkt von dieser Homepage heruntergeladen haben, können Sie normalerweise unbedenklich auf 'Ausführen' klicken.

Meldung nach Abschluss der Installation

Nach Abschluss des Installationsprogrammes, kommt es je nach Windows-Version zu folgendem Hinweis:

Hinweis1

Sie können auf 'Das Programm wurde richtig installiert' klicken.

Meldung der Firewall oder des Antivirus-Programmes

Wenn Sie erstmals mit SendY eine Email oder SMS verschicken oder die Online-Hilfe aufrufen, erhalten unter Umständen einen Warnhinweis Ihres Firewall- oder Antivirus-Programmes. Beispiel:

Warnung

ThreatFire

Die Meldung lautet sinngemäß:

  • Ein Programm versucht auf verdächtige oder unerwartete Weise eine Verbindung mit dem Internet aufzunehmen, Daten zu verschicken oder einen Webbrowser zu starten!
  • Soll diese Aktion fortgesetzt oder beendet werden?
  • Soll die Antwort gespeichert werden?

Diese Meldung bedeutet zunächst einmal, dass Ihre Antivirus-Software gut aufgepasst hat!

Denn theoretisch ist es ja möglich, dass eine Schadsoftware ohne Ihr Wissen Daten von Ihrem Rechner über das Internet verbreitet. Und da ja SendY ebenfalls Daten über das Internet verschickt, wird es korrekterweise erst mal für suspekt gehalten.

Wenn Sie SendY aber bestimmungsgemäß nutzen wollen, müssen Sie Ihr Firewall- oder Antivirusprogramm so konfigurieren, dass es SendY grundsätzlich zum Datenversand über das Internet autorisiert. Damit diese Meldung nicht jedesmal erscheint, wenn Sie SendY nutzen, sollten Sie diese Aktion grundsätzlich immer zulassen und die Antwort speichern!

Diese Einstellung gilt nur für das Programm \medistar\prg4\sendy.exe!